Die ewige Suche nach der richtigen Kamera, hat uns ein Fisheye Objektiv zu gespielt.

Ich hatte schon mal eins, damals für meine Fujifilm X-T1, ich hab es dann wieder verkauft, weil ich doch nicht so viel mitgemacht habe.

Jetzt habe ich es auf der Olympus OM-D und spiele ein wenig damit rum. Meine Lieblingsbrennweite ist das 25mm, das Fisheye hat 7,5mm. Eine völlig neue Art die Welt zu entdecken. Nicht alle Motive funktionieren, so wie ich mir das Vorstelle, aber ich bin bereit, dem Objektiv und mir diesmal mehr Zeit zu geben und rumzuexperimentieren.

Aber im Moment fühle ich mich frei, mir alle Zeit der Welt zu lassen. Ich habe in mich reingehört und was mir eigentlich wichtig ist, nicht nur bei der Wahl des Objektives, auch sonst im Alltagsrauschen. Die letzten 2,5 Jahre habe ich mich verrannt in etwas, es ist kein Scheitern, es passt nur einfach nicht, bis ich das erst mal für mich verstanden hatte, war es echt kräftezerrend. Aber mit dem besten Herrn K. und dem besten K-Rudel dieser Welt ist nichts unmöglich.


Auf jeden Fall sehe ich die Welt jetzt ein bisschen anders und auch nicht mehr so strikt gerade raus, daher passt ein Fisheye ganz gut in meine Situation 🙂

3

Kommentare

Schreibe einen Kommentar